Jugendprojekt – Ausflug in neue Welten

Jugendprojekt – Ausflug in neue Welten

Jugendprojekt mit Jugendlichen der SBW Haus des Lernens und Matthias Flückiger, Schauspieler

Jugendprojekt «Bachs Bilderwelt»

«J. S. Bach bewegt»: Im 2016 wurde die rhythmische Energie der Bach’schen Musik erlebbar gemacht und in Bewegung übersetzt. Im Jugendprojekt 2018 dreht sich alles um die Bildhaftigkeit seiner Musik. Visuell oder im Tanz: Jugendliche aus verschiedenen Lernhäusern der SBW Haus des Lernens präsentieren, unterstützt vom Schauspieler Matthias Flückiger, in einem Jahresprojekt ihr eigenes Bild von Bach.

Bachtage 2018: Jugendprojekt 2

Datum, Zeit & Ort:

Samstag, 18. August 2018
10:00 Uhr
Lindensaal Teufen AR

Mitwirkende:

  • Jugendliche der Bildungsinstitution SBW Haus des Lernens
  • Matthias Flückiger, Kurator & Aufführungsbegleitung

Matthias Flückiger studierte nach der Matura am Gymnasium Biel-Bienne Schauspiel an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst «Mozarteum» in Salzburg und schloss sein Studium mit Auszeichnung ab. Von 1991 an spielte er als festes Ensemblemitglied am Theater St. Gallen, bis er sich 2001 entschloss, freischaffend als Schauspieler und Regisseur tätig zu sein. Im selben Jahr erhielt er den Förderungspreis der Stadt St. Gallen. Seine Engagements führten ihn nach Deutschland, Österreich, Frankreich und in die USA. Seit den 90er-Jahren ist Matthias Flückiger als Dozent an Hoch-, Mittel- und Sekundarschulen in den Bereichen Schauspiel, Theater und Spracherziehung tätig, er ist regelmässig als Hörbuchsprecher aktiv und lebt in St. Gallen.

Eintrittspreis:

gratis, Kollekte für das nächste Jugendprojekt der J.S. Bach-Stiftung

Bereits zum zweiten Mal nutzen Jugendliche des SBW Haus des Lernens die Chance, einen persönlichen Zugang zu Bachs Musik zu finden. Nach der Tanzproduktion unter der Leitung des Choreographen Royston Maldoom an den Appenzeller Bachtagen 2016 übersetzen für das diesjährige Festival Lernpartner Musik in Bilder. An fünf Lernhäusern haben sich Jugendliche und Kinder im letzten halben Jahr immer wieder mit Bach beschäftigt. Dabei sind auch ganz eigene Bilder entstanden: Analoge Bilder, inspiriert durch expressionistische Künstler wie Wassily Kandinsky oder Jackson Pollock, Ballerina-Statuen und russische Matroschka-Puppen oder Upcycling-Engel aus den Partituren des Weihnachtsoratoriums. In manch ungeübtem Ohr mag 300 Jahre alte Musik wie Chinesisch klingen. Über Wochen und Monate bauten Lernpartner und Lernbegleitende aus verschiedenen SBW-Lernhäusern Zugangswege zur «Neuen Welt» – zu Bachs Musik. Für die Appenzeller Bachtage rückt Schauspieler und Regisseur Matthias Flückiger die Kunstobjekte und musikalische Installationen ins richtige Licht. Seien Sie gespannt auf einen speziellen Zugang zu Bach von jungen Künstlern.